veranstaltungen
en franaisin englishin deutsch

Die Auvergne

Die AUVERGNE, eine weite und offene Landschaft mit einzigartigen Naturdenkmälern, Naturparks und Vulkanen wird Sie mit einem großartigen Naturschauspiel überraschen.
Vulkanmassive wechseln sich mit zahlreichen Tälern ab, in denen eine Fülle von Wildbächen durch steile Schluchten fließt. Auf den Hochebenen eröffnet sich dem Betrachter ein herrlicher Fernblick. Die Wälder weisen eine Fülle von Baumarten auf, Fauna und Flora bereichern dieses lebendige Naturschauspiel. Sie machen die Auvergne zu einer Region einzigartiger Vielfalt und unverwechselbar wilder Schönheit.

# Im Norden unserer Region werden Sie die sanfte Heckenlandschaft des Bourbonnais entdecken, in der Baumgruppen wie Blumensträuße wirken, von saftigen Weiden und kräftigen Hecken umgeben. Dort tummeln sich die typisch weißen Kälber und Lämmer der hiesigen Viehrassen.
Die Landschaft hat sich im Lauf der letzten Jahrhunderte kaum bemerkenswert verändert – sie strahlt eine tiefe Ruhe aus.
Die leicht hügelige Gegend mit einem reichen, aber allzu oft verkannten Kulturerbe, verdient volle Aufmerksamkeit: romanische Kirchen, bekannte Natur- und Kulturdenkmäler, wie sagenumwobene Eichenwälder oder namhafte Schlösser…
Das sanfte und abwechslungsreiche Relief, das nie eintönig erscheint, eignet sich besonders zu Fuß- oder Fahrradwanderungen mit der Familie.
Bäche und Teiche im Schatten von Bäumen laden zum Fischen, Ausruhen oder Nachsinnen ein. Ein idealer Ort um Kraft zu schöpfen und zu entspannen.

# Im Zentrum der Auvergne, unweit von Clermont-Ferrand, befinden sich bekannte Thermalkurorte, wie Le Mont-Dore und La Bourboule, die sich heute auf die Vorbeugung und therapeutische Aufklärung im Ernährungsbereich, bei Erschöpfungszuständen, Rückenleiden und Stress spezialisiert haben.
Liebhaber von Wildwasserläufen werden hier voll auf ihre Kosten kommen. Sportlich Trainierte können hier Wassersport betreiben, wie Rafting, Kanu, Kajak oder Hot-Dog. Ruhigere Gemüter werden an zahlreichen Seen Spaß am Baden, Tretbootfahren oder Paddeln finden.

# Der Südosten der Region, trägt die Bezeichnung "Midi de l‘ Auvergne", die auf das mediterrane Flair hinweisen soll. Die mittelalterliche Stadt Le Puy-en-Velay begrüßt die Besucher schon von weitem mit ihren vulkanischen Staukuppen und hinterlässt einen unvergesslichen Eindruck. Die Geschichte der Stadt und der Kathedrale aus dem 12. Jahrhundert versetzt uns in eine andere Zeit. Von hier aus begann einer der berühmten Jakobs-Pilgerwege nach Santiago de Compostela, der heute wieder zunehmend an Bedeutung gewinnt.

# Der gebirgige Südosten der Auvergne ist fast identisch mit dem heutigen Departement der Haute-Loire. Hier gibt es keinen Hektar ohne Wildbach, Wasserfall oder See.
Der Fluss Allier sowie seine Zuflüsse schnitten sich am Oberlauf tief in das Relief ein und schufen so enge und steile Schluchten. Die Loire (längster Fluss Frankreichs), entspringt am Fuße des Berges Gerbier de Jonc in der Haute-Ardèche und tritt unweit von dort als wildes Gewässer in unser Departement ein, wo sie sich durch das Vulkanmassiv Schluchten und Täler grabend, ihren Weg gefunden hat.

# Im Südwesten bilden die Berge des Cantal, im Zentrum des gleichnamigen Departements, den größten Vulkan Europas. Um diesen alten Vulkan haben sich interessante Naturräume gebildet, die dem Besucher ein abwechslungsreiches Landschaftsmosaik anbieten. Die mondähnliche Landschaft des Plateaus von Aubrac könnte einem schier den Atem rauben, ebenso die bezaubernden Hochalmen von Salers wie auch die ausgedehnten Kastanienwälder der Châtaigneraie. Die Abteien von Mauriac und Aurillac gewinnen in dieser weiträumigen und mancherorts rauhen Umgebung an zusätzlichem Reiz.
Ein historisches Wegenetz in der Gemarkung, die sogenannten "carraou ", die man hier liebevoll pflegt, sind ein wahres Paradies für Bergwanderer.
Das Cantal mit seiner ausgeprägten landwirtschaftlichen Tradition, bietet Ihnen seine berühmten Käsesorten, den Cantal - und Salerskäse an. Bei einem Besuch auf einer Almhütte können Sie diesen Käse kosten und dabei den Herden der rustikalen roten Salers-Kühe mit ihren eindrucksvollen Hörnern beim Weiden zusehen.